Sonntag, Februar 21, 2016

Mein erstes Baby



Nein, ich bin nicht schwanger.
Seit über 11 Jahren im Telefonsexbusiness tätig und jetzt erst mein erstes Adult Baby. Zuerst hat der Kunde bei mir über Mail nachgefragt ob er ein Szenario schicken kann.
Auf einer amerikanischen Website habe ich mehr als 20 verschiedene Profile mit verschiedenen Angeboten. Und in einem ist halt das "adult baby" dabei. Dass dafür wirklich irgendwann jemand anruft, habe ich mal einfach verdrängt.
Hier ein paar Ausschnitte was der Kunde genau wollte:


 1. Feed me
- Force me to suck on a baby bottle of your special formula. Ughh oh, you drugged it with baby regression 

 2. Im now a baby - I cant control my bladder.
3. Bring me to the nursery (my old bedroom that you changed)
4. Put me in the changing table.
- you notice i'm struggling so you place my legs in stirrups and buckle me in. the drug is wearing off.
5. Un tape my diaper and grab my hard pee pee. Rub it with lotion. Remind me that babies shouldn't have these.........



Die Liste hat 21 Punkte. Beim durchlesen der Liste konnte ich mir ein Lachen natürlich nicht verkneifen. Auswendig wollte ich das jetzt nicht gerade lernen, sondern einfach mal Punkt für Punkt während des Telefonats abarbeiten.  Stimme verstellen und in Mutti utti butti Stimmung hineinversetzen.
Von “Who’s my li-i-ttle baybee? Are you my littlee baybee? Yes, yoooo are!” bis zu "Who made a weewee?" war alles dabei. Und dass ich zum Schluss "Hush little baby" singen sollte und auch tat, lass ich mal einfach so hier stehen.

Montag, Januar 11, 2016

Alles gratis oder was?



Wie überall auf der Welt gibt es Bestimmungen und Gesetze für eine Servicenummer. Und sie sind sehr verschieden.
Hier in Großbritannien muss sehr deutlich unter der Nummer stehen wieviel sie pro Minute kostet, wieviel der Anruf von verschiedenen Handyprovider kostet, wem die Nummer gehört und es muss die Nummer einer Helpline erscheinen, wo der Kunde, falls er meint er hätte ein Problem, anrufen kann um sich zu erkundigen oder zu beschweren.
Mir wurde auch eine solche Nummer erteilt. Falls der Kunde sie anruft, wird er auf mein Festnetz weitergeleitet. Und genau das wurde mir fast zum Verhängnis.

 Kunde: "Hey hallo."

Ich: "Ja hallo."

Kunde: "Komm und fick mich!" 

Moment! Irgendetwas fehlt. Ich bin mir sicher dass da irgendetwas fehlt. Ihr kennt diese Unsicherheit und dieses Gefühl wenn tief im Unterbewusstsein ein kleines Männchen mit einer roter Fahne rumwuselt um einem klar zu machen, dass das was nicht stimmt.

Genau! Die Flüsterstimme hat sich nicht gemeldet! Bei einem Anruf auf meine Servicenummer höre ich kurz eine Frauenstimme die mir "Premium rate call" zuflüstert. Und genau die hat eben gefehlt. Schlussfolgerung: Dieser Typ hat die Nummer der Gratis Helpline gewählt.

Ich:" Ähm, tschuldigung, aber wie kann ich ihnen helfen?"
Von einer Sekunde zur anderen wechselt meine Stimme in einen strengen Ton.

Kunde: "Na komm, lass dich von mir ficken!"

Ich: "Ich denke sie haben sich verwählt. Dies ist eine Helpline. Haben sie Probleme mit der Servicenummer oder irgendwelche Beanstandungen zu melden?"

Kunde: "Nein, hier ist doch jetzt eine Sexnummer? Das steht so im Internet." 

Ich: "Nein, steht es ganz sicher nicht! Sie haben die Nummer der Helpline gewählt. Wenn sie zu einer Telefonsesxanbieterin durchgestellt werden wollen, rufen sie die Nummer an die mit 0908 anfängt. Ich wünsche ihnen noch einen angenehmen Tag!"

 Schlaues Kerlchen. Und bei weitem nicht der Letzte. Täglich rufen 5 bis 8 Männer die Helpline an und probieren diesen Trick. Die ganz Schlauen rufen zuerst die Servicenummer an, um sich die Stimme anzuhören und kurz darauf die Helpline. Es könnte ja tatsächlich sein dass beide Anschlüsse zu gleichen Dame gehören. Und warum teuer bezahlen wenns auch gratis geht?



Mittwoch, Dezember 09, 2015

Blaue Aliens oder "wie werde ich schwanger?"



Rollenspiele sich eigentlich kein Problem für mich. Sie sind lustig und fantasiereich.
Krankenschwester, Ärztin, Polizistin, Sekretärin ..... meine Jobliste ist unendlich lang.

Aber dieser englische Kunde sprengte sogar meine Vorstellungskraft.

Kunde: "Also, ich will dass du ein blauer Alien bist."

Ah ja. Erinnert mich doch irgendwie an einen Film.

Kunde: "Du musst deinen Planeten retten und bist auf der Erde um Sperma zu suchen. Du bist die letzte weibliche Spezies deines Planeten."

Soweit so gut. Und er ist die erste Person die mir auf der Erde begegnet. Ich fange an ihn zu umgarnen damit ich an seinen Schwanz komme.

Kunde: "Nein nein. Nicht so. Du hast keine Ahnung über Schwänze oder Sonstiges. Du weisst gar nicht wo du Sperma herbekommen sollst. Du hast noch nicht mal Ahnung was Sperma ist."

Also probiere ich mit Fragen heraus zu finden wie die Fortpflanzung auf dem Planeten Erde abläuft.

Kunde: "Stell nicht so viele Fragen sondern leg endlich los und fang an mich zu ficken!"

Ich: "Komm her und gib mir deinen Schwanz!"

Kunde: "Nein, du weisst doch gar nicht was ein Schwanz ist!"

Ich: "Also gib mir das Ding damit ich mich fortpflanzen kann!"

Kunde: " Oh Mann, du verstehst wohl gar nichts?!"

Ich war ihm zu begriffsstutzig und daher legte er auf. Die Krönung aber war: er bewertete mein Profil mit nur 1 Stern von möglichen 10. Und schrieb :"Diese Frau ist so dumm, die weiss nicht wie Sex funktioniert!"

Na danke!




Donnerstag, November 26, 2015

Ja ist denn schon Dezember?



Und ein wenig Werbung in eigener Sache. Weihnachten steht vor der Tuer. Und das Ebook zum Blog kostet jetzt nur noch 3,99€ 






 


"Big Pockets and shiny buttons!" Schlampe in Uniform


Rollenspiele sind auch hier in England unglaublich beliebt. Von der netten Nachbarin die nur mit einem Mantel bekleidet an der Tür klingelt und nach Zucker fragt, bis zur Krankenschwester war ich schon einiges.
Gestern war meine Premiere als Polizistin.

Ich: "Sie sind zu schnell gefahren! Steigen sie bitte aus dem Auto aus!"

Kunde: "Na gut, wenn sie das sagen."

Ich soll auch gleich zur Sache kommen und nicht lange herumdiskutieren.

Ich: "Ach, und einen Ständer haben sie jetzt auch noch vor Aufregung. Na dann öffnen sie mal die Hose!"

Der Rest der Konversation sieht in etwa so aus.

"Big Pockets and shiny buttons!" (Grosse Taschen und glänzende Knöpfe).

Genau diese Worte muss ich während 10 Minuten wiederholen. Er kann seine Augen nicht von den grossen Taschen und glänzenden Knöpfen der Uniform abwenden. Er liebt sie. Er vergöttert sie.
Während er vor mir masturbiert starrt er sie an und ich befehle ihm die Taschen und Knöpfe anzusehen. Ach ja, die Knöpfe sollten schon aus Gold sein. Auf keinen Fall Silber, das sieht billig aus, meint er. Wobei es für mich ja genau umgekehrt ist.

Am Abend schicke ich dem Kunden eine Sprachnachricht. Ich sage nur "Big Pockets and shiny buttons." 20 Minuten später ruft er wieder an. Und genau eine solche Nachricht werde ich ihm jetzt täglich schicken, damit er seine Polizistin nicht vergisst.